• Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • VKonkatke
  • Instagram
  • Odnoklassniki

Urlaub auf dem Bauernhof

Ein großer Teil der NKR-Bevölkerung lebt in Dörfern und ländlichen Gebieten. Diese Karabacher Dörfer sind einzigartig, und zwar schon deshalb, weil mehr als die Hälfte aller Ortschaften in diesem Gebiet bereits seit über 500-600 Jahren besteht. Manche Dörfer sind sogar vor 800, 900 Jahren entstanden, also früher als viele europäische Hauptstädte. Zu dieser sehr langen Geschichte kommen noch die erhaltenen alten Traditionen und die eigene Lebensweise. Daran sieht man schon, welch gute Erholung und Ablenkung vom Stress und den Problemen der Stadt auf den Reisenden warten, der hierher zum Urlaub auf den Bauernhof kommt.

 Seit 2009 gibt es in einigen Dörfern (darunter Badara, Ghshlagh-Tsaghkashat im Bezirk Askeran, Chartar und Ashan im Bezirk Martouni) Gasthöfe mit allen Bequemlichkeiten und Service auf sehr gutem Niveau. Sie sind in alten volkstümlichen Wohnhäusern von Karabach angelegt. Die Gastgeber nehmen Sie hier mit der traditionellen Gastfreundschaft und Freundlichkeit auf, organisieren für Sie Ausritte, Spaziergänge durchs Dorf und Ausflüge in die Umgebung. Sie erzählen Ihnen gern die Dorfgeschichte und damit verwobene Überlieferungen und Legenden. Die Touristen können sich (je nach Jahreszeit) bei der Weinlese beteiligen oder bei der Maulbeerernte (die Blätter dieses Baumes dienen später zur Seidenspinnerzucht). Man kann hier auch zusehen, wie der seit Alexander dem Großen berühmte Karabacher Maulbeerschnaps gebrannt wird, oder wie ein einzigartiges Produkt verkocht wird, der Maulbeersirup, der viele Krankheiten heilt. Ein Fläschchen kann man sicher auch käuflich erwerben. Oder man schaut zu, wie die Schafe geschoren werden, aus deren Wolle gleich die weltberühmten Karabacher Teppiche und Brücken gewoben werden. Außerdem kann man Farmen und Imkereien besuchen, oder mit den Schäfern und ihren Herden zusammen auf die Hochgebirgsweiden ziehen. Falls Sie sich mal verlaufen und Ihr Hotel oder anderweitige Unterkunft nicht mehr allein finden können, können Sie sich um Hilfe an jeden Einwohner wenden, die gerade zu Touristen besonders freundlich sind und Ihnen nach Kräften zur Seite stehen, oder Ihnen im Ernstfall auch ihre Gastfreundschaft entgegenbringen und gratis ein Dach über dem Kopf und eine Mahlzeit anbieten werden.

 In der Ortschaft Ghshlagh-Tsaghkashat gibt es das Nikol-Duman Hausmuseum. Es handelt sich hierbei umd das Geburtshaus von Nikoghayos Ter- Hovhannisyan, einem bedeutenden Führer der Armenischen Nationalen Befreiungsbewegung des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. In diesem Dorf ist außerdem ein ganzes völkerkundliches Gebiet wieder aufgebaut worden, das recht genau wiedergibt, wie man hier in Karabach Ende des 19./ Anfang des 20. Jahrhunderts in den Dörfern gelebt hat.

 Praktisch in jedem Dorf sind alte Kirchen, Festungen, Häuser oder gepflasterte Straßen erhalten, die einem eine Vorstellung vermitteln von den alten Bergdörfern Arzachs. Wer gern auf dem Lande unterwegs ist, kann hier alle Aspekte des bäuerlichen Lebens beobachten und ganz in das hiesige Leben eintauchen, das sich so sehr von dem städtischen Alltag des modernen Menschen unterscheidet.