• Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • VKonkatke
  • Instagram
  • Odnoklassniki

RESTAURANTS UND CAFES

Die meisten Restaurants, Cafes, Bars und Bistros im Lande sind in der Touristensaison von 12 Uhr mittags bis 2 Uhr nachts geöffnet. Die meistfrequentierten in der Hauptstadt sind in der Sommersaison sogar rund um die Uhr geöffnet. Wie überall auf der Welt, sollte man bei der Auswahl zur Einkehr den gesunden Menschenverstand walten lassen und Lokalitäten auswählen, wo es angenehm und sauber ist und wo viele andere Gäste hineingehen.

 

Die meisten Restaurants bieten traditionelle Gerichte an, wozu Schaschlyks (Fleischspieße) gehören, gebackenes Gemüse, Wild usw. Auch die europäische und asiatische Küche ist in diversen Restaurants vertreten.

 

In den meisten Gastronomiebetrieben erhält der Gast eine Karte, wobei es oft neben der armenischen auch russische und deutsche Fassungen gibt. Auch die Servicekräfte stehen meist bereitwillig zur Hilfe bei der Auswahl der Gerichte und Getränke. In vielen Restaurants wird abends Live-Musik gespielt.

 

Trinkgelder sind in Restaurants, Cafes und Bars in Höhe von 10 % der Rechnungssumme üblich. Manchmal werden diese direkt in der Rechnung schon mitaufgeführt.

 

Wohnen Sie in einem Hotel, wo das Frühstück im Zimmerpreis einbegriffen ist, wird Sie entweder ein Frühstücksbuffet oder ein kontinentales Frühstück erwarten. In jedem Falle wird das Frühstück vielfältig und reichhaltig sein und für den halben Tag ausreichend satt machen. Die meisten Hotels bieten frisches Gemüse, Salate, Käse, Eier (und diverse Eiergerichte), Obst, Joghurt, Teigtaschen, Desserts und vieles andere an. Meist wird das Hotelfrühstück morgens bis 10 Uhr serviert.

 

Das meistgetrunkene Heißgetränk in Karabach ist Tee in den verschiedensten Sorten, u.a. auch Kräutertees. Besonders populär ist Tee mit Sandthymian. Meist bekommt man den Tee in den Gastronomien in einem kleinen Teekännchen serviert. Wenn Sie Teebeutel bevorzugen, werden Sie diese auch überhalt aufgebrüht bekommen.

 

Die Kaffekultur hat sich in den letzten Jahren in unserem Land auch merklich entwickelt. Man kann in Karabach verschiedenste Kaffeesorten bekommen. In vielen Cafes bekommen sie diese in diversen Variationen – z.B. als Nescafe oder Cappuccino. Sehr verbreitet ist auch die recht starke Variante aus doppelt gerösteten und fein zermahlenen Kaffeebohnen, der sogenannte armenische Kaffee.

 

In Karabach finden Sie auch alle erdenklichen Sorten von Kaltgetränken, wie Coca Cola, oder auch verschiedene Fruchtgetränke, die in Flaschen verkauft werden. Weit verbreitet sind auch reine Fruchtsäfte aus armenischer und europäischer Herstellung.

 

Wasser kann man direkt vom Wasserhahn trinken, aber es gibt auch allerorts stilles Wasser in Flaschen zu kaufen, z.B. die Marke Noy, ebenso wie Mineralwässer lokaler und armenischer Produktion wie Djermuk, Dilijan, Karvachar.

 

In den großen Supermärkten kann man die meisten Spirituosen kaufen, wie Wein, Schnaps, Whisky, Brandy, Bier und auch Sprituosen,  Weine, sowie Obst- und Beeren-Aufgesetzte.

 

In den Restaurants und Bars bietet man desweiteren auch Weine und Schnäpse aus Hauskeltereien und –brennereien an, die einen ganz besonderen geschmacklichen Reiz haben.

 

Obwohl der Großteil der Bevölkerung es vorzieht zu Hause zu essen, im Kreise der Familie, ist die Gastronomie im Lande gut entwickelt. Das erkärt sich u.a. dadurch, dass die Karabacher sehr gern mit Freunden bei einem Gläschen zusammensitzen oder auch mit der ganzen Familie gern mal in ein Restaurant oder Cafe gehen. Und wo doch das Essen in den Restaurants von Karabach immer gut schmecke und die Preise auch moderat sind, gibt es eben auch viele Gäste, was den Wirten in der Gastronomie gute Geschäfte beschert. Praktisch jeder größere Ort hat sein eigenes Restaurant oder Cafe. In Stepanakert finden Besucher der Hauptstadt natürlich Gastronomiebetriebe für jeden Geschmack und Geldbeutel – von mondänen Restaurants bis zu Jugendcafes und Schaschlyk-Häusern, wo diverse Fleischgerichte vom Holzkohlegrill angeboten werden, die man gleich am Tresen essen kann. Auf der Admiral-Isakov-Straße sind in der Hauptstadt die meisten dieser Schaschlyk-Häuser. In den Restaurants bekommt man üblicherweise neben armenischen auch europäische und russische Gerichte. Gleichfalls können alle Interessenten die Kräuterfladen „Jenyalov hats“ kennen lernen, die ein Symbol des Landes sind und nur in Karabach gebacken werden. Wir empfehlen auch wärmstens, den lokalen Maulbeerschnaps zu probieren, der ebenfalls nur in Artsakh gebrannt wird.

 

Viele Cafes liegen in Stepanakert an den Hauptstraßen – Azatamartikneristraße, V. Sarkisyanstraße und Baghramyanstraße.